Tag 10. Ab nach Hause

7:30 Uhr der Wecker klingelt. Einmal blinzeln aus der Haustüre prophezeite uns, dass der Mensch vom Wetterdienst recht hatte. Wir haben zwar nichts verstanden, aber so ein Bild mit Regenwolken sagt mehr als tausend Worte. Und so sollte es heute den ganzen Tag bleiben. Also noch 1 – 2  Stunden weiterschlafen. Ich bin begeistert, ausschlafen!!!
Es ist 9:30 Uhr, noch mal rausgeguckt. Wetter ist immer noch miserabel. Bei so einem Wetter will ich nicht aufstehen. Also noch ne Stunde geruht. 10:30 Uhr, Wetter??? Ist noch da, aber bescheiden.
Was also machen? Der Mann vom Wetter zeigte für die nächsten Tage keine besseren Aussichten. Wir wollten auf die Insel, aber bei dem Wetter? Es ist kalt, es regnet, das gibt es auch in Frankfurt (nur ohne Meer). Also entscheiden wir uns kurzfristig die Heimreise anzutreten.
Vielleicht ist in Österreich das Wetter ja viel besser und wir können noch 1-2 Tage in Salzburg verbringen. Also Taschen gepackt und weg….
Wir nähern uns Österreich und wir hören die Nachrichten. Die Tauernautobahn ist gesperrt wegen Neuschnee. Wie bitte, es ist Mitte Mai (Neuschnee??). UNGLAUBLICH!!
Zwischenzeitlich ging die Warnleuchte des Autos wegen Frostgefahr an. Salzburg hing in einer Regenwolke, für Österreich war eine Sturmwarnung rausgegeben worden.
Ok, ok wir haben uns entschieden…. wir fahren heim. Und beim nächsten Mal bitte besseres Wetter.
Do viđenja Hrvatska!
Kommentare

Tag 9. Es werde Sommer…

Der Morgen beginnt super, wir können auf der Terrasse frühstücken. Jedenfalls so lange bis es anfängt vom Himmel zu tropfen. Nun heißt es schnell die Sachen wieder nach drinnen räumen und dort weiter zu frühstücken.
Falscher Alarm, war kein Regen sondern nur wenige Tropfen. Also geht es ab nach Rijeka zum fröhlichen Stadtbummel. Die Innenstadt von Rijeka (Shoppingmeile) ist ganz nett und in ganz Rijeka gibt es freien Internetzugang. Aber unsere Suche nach Schnäppchen zieht uns weiter in ein Shoppingzentrum.
Am Abend genießen wir das schöne Ambiente der Stadt und des Klosters Trsat in den Bergen der Stadt. Von dort erhält man einen wunderschönen Blick über Rijeka und den Hafen. Der Besuch dort oben empfiehlt sich sicher auch bei Tag, am Abend ist es jedoch sehr schön. Vor allem weil man dort sehr nett in einem Café in der Burg unweit des Klosters sitzen kann.
Kommentare

Tag 8. Titel folgt…

Angekommen in Opatija in der Nähe von Rijeka erwartet uns nun auch das Meer und hoffentlich mediterranes Wetter ohne den Anteil von Wasser (außer das was im Meer vorhanden ist).  Der erste Tag läßt darauf hoffen, dass morgen alles so viel besser wird. Es regnet nur vereinzelt, aber 2/3 des Tages sind trocken, wenn auch nicht sonnig. Am Abend flanieren wir über 1 – 2 km von insgesamt 12km Uferpromenade und genießen den trockenen Abend bei einer leckeren Pizza und gutem Wein.
Kommentare

Tag 7. Wanderung durch Paklenica

Heute ging es endlich in die großen Schluchten mit einer Höhe von über 1000m. Es ist hier noch sehr wenig auf Tourismus eingestellt, bis auf am Eingang ein Souvenir-Shop. Bis auf wenige Wanderer sind hier fast nur Kletterer zu finden. Dieses macht die Gegend aber für viele so reizvoll. Wir haben uns am Morgen bei gutem Wetter mit gefüllten Rucksäcken in Richtung Velica Paklenica aufgemacht, dieses ist die größere der beiden Schluchten, um in die Mala Paklenica zu wandern (die kleinere). Nach einem nicht gerade leichten Anstieg durch dichte Bäumen und Gebüsche haben wir denn endlich (nach 3Std.) das Plateau auf 750m erreicht. Laut der am Vortag gekauften Wanderkarte gibt es an diesem Ort eine Wasserstelle wie auch Sitzgelegenheiten um ordentlich Mittag zu machen. Wie im Plan vorgesehen wurde uns nicht zu viel Versprochen, doch ist dieser Platz, abgesehen für einem Imker und Pooh der Bär, für uns aufgrund der vielen Bienen nicht wirklich praktisch. Also weiter …
Nach einer Stunde laufen über das Plateau kommt von hinten Regen und Gewitter, NA SUPER davon hatten wir ja noch nix !!!
Nach einem kurzen Blick auf die Karte stellen wir fest das wir nun etwa genau die Hälfte erreicht haben und seid ca. 3Std. keinen Menschen mehr gesehen haben den wir Fragen können was uns noch erwartet. Nach kurzem beratschlagen entscheiden wir trotz des Wetters nicht umzukehren. Glücklicherweise geht es ab jetzt nur noch bergab aber die Wege werden noch enger, die Büsche dichter und das Wetter schlechter und weder der Start noch das Ziel sind in Sicht.
Doch dann endlich MENSCHEN die uns entgegen kommen. Die freundlichen Engländer (einen Gruß an Ruth
icon_smile ) erzählen uns das die Mala Paklenica nur durch das Flußbett zu beschreiten ist. Dieses ist aber nicht trocken, sondern Knie- bzw. teilweise Hüfttief und man sollte sich auf zwei Stunden im Wasser einstellen. Also entschließen wir uns den Rückweg in die Richtung wo wir herkommen anzutreten.
Im Tal angekommen beobachten wir dann bis zum einsetzenden Regen wie sich die Kletterer bis auf hunderte Meter hocharbeiten und dank des Gewitters schnellstmöglich wieder runter müssen.
Unsere GoogleEarth 
Route
IMG_7919-150x150_IMG_7930-150x150
IMG_7936-150x150_IMG_7942-150x150
Kommentare

Tag 6. Ankunft “Im Tal des Todes”

Nach Skradin treibt es uns trotz Regen in Richtung Norden nach Starigrad. Hier wurden in der Schlucht von Paklenica und der Umgebung die Winnetou Filme “unter Geiern” und “Im Tal des Todes” gedreht. Das Bergmassiv reicht bis auf 1700m hoch und steht den Alpen in nichts nach. An Getier soll es hier neben den üblichen Verdächtigen noch Bären und Schlangen (Hornotter) geben, wir hoffen aber, dass es bei den kleinen Varianten bleibt ….
Kommentare

Tag 5. Unsere kleine Farm

Am Tag 5. unserer Reise durch Kroatien haben wir uns in den Nationalpark Krka begeben. Nach einem 4 Km-Marsch hörten wir bereits die Wasserfälle. Dem Lehrpfad folgend konnten wir dann die Flora und Fauna begutachten. Dazu gehörten selbstverständlich auch Frösche, Hasen, Pfauen, Libellen, Eidechsen und Schlangen. Dann sind wir auf die Klosterinsel Visovac übergesetzt. Aber keine Angst, ich habe den Ralf wieder mitgenommen. Er wollte nicht bei den Mönchen bleiben.  Außerdem hatte er am Abend noch ein Date mit einem Lamm. icon_smile
imagen52 imagen59 imagen532
imagen54 imagen56 imagen58
Den Rückweg haben wir dann per Boot angetreten.  Zum Abendessen haben wir uns wieder in ein gutbürgerlichesRestaurant begeben. Konoba Toni war unser heutiges Ziel. Leider hätten wir das Lämmchen reservieren müssen. Nun denn, haben wir einen Grund wiederzukommen. Einen neuen Schnaps haben wir auch ausprobiert, dieses Mal aus der Birne. Den haben wir auch gleich mal gekauft, somit können wir den daheim mit allen Willigen mal probieren.
So, nun heißt es Koffer packen, denn unser Tag 6. führt uns weiter nach Starigrad in den Nationalpark Paklenica. Dort werden wir uns wieder auf die Spurensuche nach Winnetou und Co.  begeben.
Sattel den Ford, es geht los…..
Kommentare

Tag 4. The Race oder Tag des R. Schumacher

Heute hieß es Abschied nehmen von den Plitvicer Seen auch wenn wir gerne noch den oberen Teil gesehen hätten. Aber wir kommen bestimmt wieder …
Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es dann Richtung Süden nach Skradin, kurz unterhalb von Zadar.
Hier wollten wir Morgen den NationalparkKirka besuchen. Doch heute haben wir uns erstmal sportlich betätigt und uns ein Rennen angeschaut welches rund um Skradin veranstaltet wurde.
imagen22 imagen51 imagen55
Kommentare

Grüße an Marlies und Christa

An alle Mütter dieser Welt….
und ganz besonders an unsere…..
Alles Liebe zum Muttertag. Wir danken Euch auf diesem Wege für alles was IHR für uns getan habt und was ihr uns ermöglicht habt.
Seid ganz lieb gegrüßt und umarmt.
Ralf & Stefanie
Kommentare

Tag 3. When the rain begins to fall…

….dann hilft nur noch Improvisation!!!
Wie wir feststellen mussten stimmt hier die Wettervorhersage. Gestern noch prophezeite der Herr des Wetters “Regen” und heute morgen regnete es. Was also machen? Den kompletten Tag im Park wandern mit einem Regenschirm in der Hand? Irgendwie ungünstig! Außerdem war es auch noch kalt, so um die 9°C. Somit musste der Ford wieder ran und wir machten uns auf den Weg in Richtung Karlovac mit unbekanntem Ziel. Als wir den Ford endlich stoppten waren wir in Zagreb. Da sollte sich doch etwas zu finden sein um den Tag bestmöglichst zu verbringen.  Mitten im Zentrum angekommen flanierten wir die Einkaufsmeile hoch und runter und stellten überraschend fest, dass in Zagreb (Hauptstadt!!!) die Geschäfte am Samstag schon um 15 Uhr schließen.
Auf dem Rückweg durchquerten wir wieder Rastoke, Slunj und zu unserem Glück ließ sich die Sonne wieder blicken. Somit konnten wir diesen kleinen netten Ort bildlich festhalten.
imagen32-300x1692 imagen001-150x150 imagen31-300x1128 imagen2001-150x150
Morgen geht es dann weiter in Richtung Nationalpark Krka. Und drückt mit uns die Daumen, dass es dort kostenlosen Internet-Zugang gibt.
Kommentare

Tag 2. Auf den spuren von Winnetou und Old Shatterhand

Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück ging es heute in den National Park Plitvicer Seen auf die Spuren von Old Shatterhand, Apanatschi und Winnetou. Es wurde hier nämlich der Schatz im Silbersee gedreht. Bei gutem Wetter und Temperaturen um die 17C war es angenehm warm zum Wandern und wir konnten so die sagenhafte Kulisse geniessen…
img_7138-150x150 img_7292-150x150 img_7318-150x150
Es gibt hier türkis blaues Wasser und vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeele Wasserfälle von klein bis groß
img_7150-150x150 img_7406-150x150 img_7271-150x150 img_7171-150x150
Und weil es so schön war…
img_7409-150x150 img_7253-150x150
Morgen werden wir uns dann in den oberen Teil des Parks begeben und ihr dürft mal raten was es da zu sehen gibt icon_smile
Kommentare

Tag 1. Anreise

So nach 10 1/2 Stunden und 1050Km Fahrt haben wir es endlich geschafft am Zielort Plitvicer Seen anzukommen. Morgen werden wir uns dann auf die spuren von Winnetou und Old Shatterhand begeben und endlich den Schatz im Silbersee bergen.
Kommentare

Noch zwei Tage

So in zwei Tagen ist es soweit, dann muss der Ford nochmals herhalten und uns sicher nach Kroatien und zurück bringen …
Und wo geht es hin ? Plitvicka, Krka, Paklenica und dann nach Cres.

Pasted Graphic 3
Kommentare
Natural World RapidWeaver theme by ThemeFlood